zurück

Das Dorfgemeinschaftshaus I.

Es begann alles im Jahr 1999 . Zur Jahrtausendwende entschlossen sich viele Dechower das neue Jahr gemeinsam zu begrüßen. Das alte Dorfgemeinschaftshaus, der ehemalige Kindergarten, bot aber nicht genügend Raum um eine größere Sylvesterparty stattfinden zu lassen.

Also kam einigen Bürgern die alte Gaststätte in den Sinn. Diese Aktion war

der eigentliche Aufbruch, der Beginn und Grundstein unserer heutigen Gemeinschaft .

Die Gaststätte mit anschließenden Saal fristete schon einige Jahre ein trauriges Dasein . Die Zeit war hier stehen geblieben . Die Feuchtigkeit nagte gemeinsam mit dem Holzwurm um die Wette.

Der Saal wurde für ein paar Tage von der Treuhand angemietet.

Wir entschlossen uns den  Saal provisorisch herzurichten .

Der Fußboden wurde notdürftig geflickt, das Parkett und Fenster gewischt.

Die Wände mit Tüchern abgehängt, Tische und Stühle herbeigeschafft.

Jeder Gast trug zum Büffet bei. So konnte das neue  Jahr begrüßt werden.

Während dieser Sylvesterfeier entbrannte der Wunsch dieses Gebäude zu kaufen um es zu retten und zu renovieren. Es wurde ein Antrag an die Gemeindevertretung verfasst und dieser mit zahlreichen Unterschriften gestützt.

Dieses Thema wurde zum Brennpunkt. Es bildeten sich im Dorf zwei knallharte Fraktionen. Die eine Seite wurde als Spinner die andere als Betonköpfe hingestellt. Die freiwillige Feuerwehr, die Mitglieder beider Fraktionen  aufwies drohte ebenfalls zu zerbrechen.

Bürgerfragestunden während der Gemeindevertretersitzungen wurden zum offenen Schlagabtausch verbaler Attacken genutzt. Die Tageszeitung brachte immer öfter Berichte über Dorfgeschehen und hitzige Sitzungen.

Leserbriefe einiger Bürger trugen dazu bei, die Gemüter nicht abkühlen zu lassen.

Die damalige Bürgermeisterin sowie einiger Gemeindevertreter entschlossen sich schließlich zur Niederlegung ihres Amtes.

Der stellvertretende und bis heute im Amt stehende Bürgermeister

führte die Gemeindegeschäfte weiter.

Der Saal wurde immer wieder zu größeren Feierlichkeiten  angemietet.

Es fanden eine Perlen Hochzeit sowie Faschingsfeiern statt.

Am 20.04.2000 wurde der Förderverein ins Leben gerufen.

Am 15.02.2001 stimmte die Gemeindevertretung dem Kauf zu. Erst am 26.03.2001 war es soweit. Die Gaststätte wurde für 105.000 DM gekauft.

Am 27.04.2001 wurde durch Gemeinde und Förderverein zum fröhlichen renovieren geladen.

weiter