Übernachtungsmöglichkeiten zurück zur Hauptseite

Große Nachfrage nach Ferien im Naturcamp

Was sind die Geheimnisse des Waldes?

Wie sieht Damwild aus der Nähe aus? Wie fischt ein echter Fischer? Was kann man aus leeren Verpackungen basteln? Das sind einige der vielen Fragen, auf die Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren im „KinderFerienSpaß-Biosphäre“ Antworten finden. Es wird viel ausprobiert, gebastelt und gespielt. Aufgrund der großen Nachfrage findet das Naturcamp dieses Jahr zweimal statt: der erste Durchgang vom 3. bis 10. Juli und der zweite vom 10. bis 17. Juli. Teilnehmen können bis zu 22 Kinder pro Durchgang. Sie sind im Dorfgemeinschaftshaus in Dechow am Röggeliner See im Nordwestkreis untergebracht. Die Woche kostet inklusive Unterkunft, Vollverpflegung, Programm und Betreuung 90 Euro pro Kind. Die Jugendämter gewähren sozial Bedürftigen in der Regel finanzielle Unterstützung. Weitere Auskünfte und Anmeldungen unter Telefon 03 88 51/3 21 36 oder E-Mail: foerderverein@biosphaere-schaalsee.de.

Kinder lernen spielend in der interaktiven Ausstellung „Natur und Grenzen“.

aus Ostseezeitung vom 10.03. 2004

Kinder erleben Natur pur

Ferienlager am Schaalsee: Kennenlernen von Pflanzen und Tieren

14 Jungen und 11 Mädchen sind für eine Woche in das Dorfgemeinschaftshaus nach Dechow gereist. Sie erleben im Biosphärenreservat Schaalsee Natur und Handwerk der Region.

Dem achtjährigen Manuel und seiner zwölfjährigen Schwester Xandra hat das Ferienlager am Schaalsee im vergangenen Jahr so gut gefallen, dass sie jetzt wieder dabei sind. "Besonders mochte ich das Stockbrot-Backen am Lagerfeuer - und die Nachtwanderung", erzählte Xandra begeistert. Ihr Bruder erinnerte sich noch lebhaft an die Radtour. Das alles gibt es dieses Jahr wieder. Und: Es sind noch viele Programmpunkte dazu gekommen. Gestern stellte die Puppenbauerin Petra Renk mit den Kindern Käfer, Schmetterlinge und Riesenspinnen aus Wolle her. Sie erklärte, wie aus dem Schafsfell Wolle hergestellt wird.

"Wir möchten, dass die Kinder mit der Natur und dem Handwerk der Region in Kontakt kommen", erklärte Frank Hermann das Anliegen des Fördervereins Biosphäre Schaalsee e. V. Seit 1998 organisiert er das Ferienlager - zunächst für Kinder aus der Umgebung. Inzwischen kommen die Teilnehmer auch aus Hamburg und Schwerin. "Gerade die Städter wissen oft nicht, dass die Milch von der Kuh kommt", stellte Hermann bedauernd fest. Das soll sich in dieser Woche ändern. Es wird Radtouren und Spaziergänge durch das Reservat geben, und von Seiden- und Landschaftsmalerei, Vogelkästen- und Holzbänkebau bis zu Naturspielen ist alles dabei, was man in und mit der Natur erleben kann. Fischer Matthias Buchholz fährt mit den kleinen Gästen auf den Röggeliner See, Jörg Bohmert zeigt das Bogenschießen und der Schaalsee-Kochclub backt vegetarische Pizza mit den Kids. Die obligatorische Nachtwanderung mit Schatzsuche darf natürlich auch nicht fehlen.

Zahlreiche Helfer machten das Projekt möglich: Zwölf Betreuer des Fördervereins sind im Einsatz, außerdem dreizehn Akteure aus der Region sowie Praktikanten des Amtes für das Biosphärenreservat. "Wir möchten, dass die Kinder die Region kennenlernen", so Hermann. Und es sollen Vorurteile zwischen Ost und West abgebaut werden - die gebe es sogar noch bei den nach der Wende Geborenen. Deshalb ist auch eine Fahrt in das Grenzhuus in Schlagsdorf geplant.

von Ulrike Steinbach
aus SVZ vom 15. Juli 2002
Übernachtungsmöglichkeiten zurück zur Hauptseite